Folge 03 – ACD: Ein Studium in Medizin

„Im Jahre 1878 erwarb ich meinen Doktortitel an der Universität von London…“ [STUD]

In der dritten Folge kehren wir zurück zu Arthur Conan Doyle, der im Herbst des Jahres 1876 ein Medizinstudium in Edinburgh aufnimmt. Anders als bei Dr. Watson liegt der Abschluss also noch in weiter Ferne. Nachdem wir zuletzt einen sehr kurzen Zeitraum beleuchteten, besprechen wir hier die ersten zwei Studienjahre Conan Doyles. Wir lernen seinen Alltag zwischen Hörsaal und Familie kennen, gehen mit ihm auf Urlaubsreise und entdecken diverse interessante Aktivitäten, denen sich der junge Student nach Feierabend hingibt.

Die Studienzeit ist – wie es wohl bei Menschen häufig der Fall ist – eine enorm wichtige Periode in ACDs Leben. Er lernt viele interessante Leute kennen, erweitert sein Wissen, entdeckt seine spirituelle Seite und lässt sich für spätere Geschichten inspirieren. Er muss sich aber auch mit üblen Studentenjobs und herben Enttäuschungen herumschlagen. Auch das Leben daheim bietet einige Aufregung. Während eines Aufenthalts bei Verwandten in London verschlägt es ACD nach seinem Pariser Intermezzo zum ersten Mal wieder in eine echte Metropole. Als Watson 1878 seinen akademischen Grad der Medizin erwirbt, verlassen wir Conan Doyle, der dann am Beginn seines dritten Studienjahres steht.

Einen kleinen Nachtrag gibt es dank einer kleinen Unterrichtsstunde bei Alexis Barquin noch zur Debatte um den Namen „Conan“, wie sie in Folge 01 bereits geschildert wurde.

Das Titelbild zeigt eine Zeichnung des schottischen Künstlers Sir George Reid. Zu sehen ist ein Blick auf die Universität von Edinburgh im Jahr 1890.

 

Download: Dr. Doyle & Mr. Holmes – Folge 03: ACD – Ein Studium in Medizin

 

Genutzte Quellen

Daniel Stashower – Sir Arthur Conan Doyle: Das Leben des Vaters von Sherlock Holmes

Jon Lellenberg, Daniel Stashower, Charles Foley – Arthur Conan Doyle: A Life in Letters

John Dickson Carr – The Life of Sir Arthur Conan Doyle

Owen Dudley Edwards – The Quest for Sherlock Holmes

Martin Booth – The Doctor, the Detective & Arthur Conan Doyle

Andrew Lycett – Conan Doyle: The Man who created Sherlock Holmes

Brian W. Pugh – A Chronology of the Life of Sir Arthur Conan Doyle (erweiterte Ausgabe)

Arthur Conan Doyle – Memories and Adventures

The Victorian Web

The Arthur Conan Doyle Encyclopedia

Wikipedia

Shownotes

Neuigkeiten, Anmerkungen, Empfehlungen

Nicholas Meyer

Sherlock Holmes 3

The Enola Holmes Mysteries

August Derleth

Erwähnte Orte

Argyle Park Terrace – Straße am Stadtpark, in welcher die Doyles 1876 lebten

George Square – Platz inmitten der Altstadt Edinburghs, an den die Doyles mit Dr. Waller irgendwann im Jahre 1877 ziehen

Universität von Edinburgh

Barbados, Inselstaat im Atlantik – Wir zitieren Joseph Bell, der Barbados als „westindische Insel“ benennt. Dieser Gruppe gehört Barbados an als Teil der „Kleinen Antillen“. Zu Bells und Conan Doyles Zeiten war Barbados britische Kolonie

Isle of Arran

Sheffield – Stadt im englischen Yorkshire. Hier tritt ACD im April 1878 seine erste Assistentenstelle bei einem Dr. Richardson an

London – Hauptstadt Englands

Ruyton bei Shrewsbury – Hier tritt ACD im Spätsommer 1878 seine zweite Assistentenstelle bei einem Dr. Elliot an

Erwähnte Personen

Louisa Hawkins – Conan Doyles erste Ehefrau

Dr. Bryan Charles Waller (siehe ausführlichen Eintrag in Folge 02)

Genannte Alumni der Universität von Edinburgh:

Mitstudenten Arthur Conan Doyles:

Dozenten Arthur Conan Doyles:

Familienangehörige Arthur Conan Doyles

Andrew Lycett – Journalist und Biograph Conan Doyles

Henry Irving  – Großer englischer Theatermann

Bram Stoker – Später bekannt durch seinen Roman Dracula, arbeitete Stoker zeitweise für Henry Irving

Friedrich III. – Adeliger aus dem Haus der Hohenzollern, zeitweise Kronprinz und König von Preußen. ACD sah ihn bei einer Militärparade in vollem Ornat

Ralph Waldo Emerson – Philosoph, den Dr. Waller in einem Brief an ACD zitiert

Weiteres

Dokumente zur Namensdebatte

  • Hochzeitsurkunde von 1885 – Links unten ist erkennbar, dass der Bund zwischen Louisa Hawkins und A. Conan Doyle geschlossen wurde
  • Bekanntmachungen des Ritterschlages von 1902 aus The Times und The London Daily News, die ACD unter „Arthur Conan Doyle, Esq., M.D.“ bzw. „Sir A. Conan Doyle“ führen

„… wie der Junge in Dickens‘ Pickwick…“ – Gemeint ist der Roman Die Pickwickier des viktorianischen Autors Charles Dickens

Spiritismus – Glaubensrichtung, die sich auf die Existenz von Geistern fokussiert. ACD wendet sich ihr später zu, beginnt allerdings bereits im Jahr 1878, einschlägige Bücher zu lesen

Agnostizismus – Philosophischer Standpunkt, den Dr. Waller in Briefen an ACD einnimmt

Credits

Musik: Auszüge der Barcarole von Jacques Offenbach aus der Oper Hoffmanns Erzählungen. Arrangiert, gespielt und aufgenommen von Jeremine

Übersetzungen: Angefertigt von Nils Gampert

Titelbild: Illustration von George Reid für das Buch Royal Edinburgh: Her Saints, Kings, Prophets and Poets von Margaret Oliphant. Erschienen im Jahr 1890 bei Macmillan & Co.

Lizenzfreie Quelle

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

2 Kommentare

  1. Matthias Wieprecht

    Wieder sehr gut. Nicht zu lang, höchstens zu kurz 😉 Da steckt viel Arbeit drin, das merkt man. Hut ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.